Mittwoch, 7. November 2012

Sandra Doland aus Eitorf seit acht Wochen vermisst

Seit September vermisst:
Sandra Doland aus Eitorf / Rhein-Sieg-Kreis
Foto: obs/Polizei Bonn
Bonn (ots) - Seit dem 09.09. 2012 wird Sandra Doland aus Eitorf vermisst. Die Polizei kann nicht ausschließen, dass die Frau Opfer eines Gewaltverbrechens geworden ist. Die Staatsanwaltschaft Bonn und die Mordkommission der Bonner Polizei haben die Ermittlungen übernommen.
Seit dem 09.09.2012 wird Sandra D. aus Eitorf vermisst. Die Supermarkt-Kassiererin wurde letztmalig am Samstag, 08.09.2012, gesehen, als sie kurz nach 22.00 Uhr ihre Arbeitsstelle in Eitorf verließ. Anschließend verliert sich ihre Spur: Befragungen im Umfeld der verheirateten Frau und Mutter von zwei Kindern im Alter von sechs und achtzehn Jahren erbrachten keine Hinweise auf ihren aktuellen Aufenthaltsort. Auch die Veröffentlichung eines Fotos der Vermissten in den Medien verlief ergebnislos.
Im Zuge der Ermittlungen durch die Polizei Siegburg hatten sich Hinweise auf eine mögliche Eigengefährdung der 42-Jährigen ergeben. Da sich diese Anhaltspunkte nicht weiter erhärtet haben, kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Frau Opfer eines Gewaltverbrechens geworden ist.
Deshalb übernahm am 31.10.2012 die Mordkommission der Bonner Polizei unter Leitung von Kriminalhauptkommissar Michael Brück in enger Abstimmung mit Staatsanwalt Jörg Schindler die Ermittlungen. Sie veröffentlichen erneut ein Foto der Vermissten und bitten die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche und fragen:
Wer hat Sandra D. seit dem 09.09.2012 gesehen? Wer kann Angaben zu ihrem aktuellen Aufenthaltsort machen?
Die Vermisste ist etwa 1,78 Meter groß und schlank. Sie hat blonde, schulterlange Haare.
Hinweise bitte an die Polizei Bonn, Mordkommission, Rufnummer 0228 / 150 oder jede andere Polizeidienststelle.
Quelle: Polizei Bonn Pressestelle via presseportal.de


Nachtrag: XY-Sendung vom 27.03.2013


Nachtrag: Bonn: Ehemann der vermissten Sandra Doland in Untersuchungshaft


Keine Kommentare:

Kommentar posten