Montag, 3. März 2014

Achtung! Kanalratten sind wieder unterwegs

Am gestrigen Sonntagnachmittag wurden in Rheine-Hauenhorst im Bereich «Kirchweg», «Violinenweg» und «Auf der Hüchte» drei offene Kanalschächte festgestellt. Verantwortlich hierfür waren wohl vier Jugendliche, die dabei beobachtet wurden, wie sie sich gerade an einem weiteren Gullydeckel zu schaffen machten. Als sie von einem Zeugen aufgefordert wurden, dies zu unterlassen und die bereits ausgehobenen Deckel wieder einzusetzen, gaben die feigen Kanalratten in Richtung Hauptstraße Fersengeld und konnten unerkannt entkommen. Darum bittet die Polizei jetzt unter Telefon 05971-9384215 um Hinweise.

In Stadtheide waren ebenfalls am Sonntag mehrere Jugendliche beim Öffnen von Kanalschächten beobachtet worden, deren Deckel sie achtlos beiseite warfen. Ein Zeuge meldete dies gegen 21.50 Uhr der Polizei. Als die Beamten vor Ort eintrafen, hatte der Mann die Gullydeckel bereits wieder eingesetzt und so den Gefahrenherd beseitigt. Kurze Zeit später entdeckte die Besatzung des Streifenwagens auf dem Ingolstädter Weg mehrere Jugendliche, die sich beim Anblick der Freunde und Helfer sofort aus dem Staub machten. Allerdings mit nur geringem Erfolg, denn bereits nach kurzer Zeit konnten drei Missetäter im Alter zwischen 13 und 16 Jahren gestellt werden. Den Beamten gegenüber gaben sie an, bei der Tat dabei gewesen zu sein, selbst aber keine Gullydeckel ausgehoben zu haben. Wenige Augenblicke später gesellte sich ein weiterer 15-Jähriger zu der Gruppe und gestand, die Kanalschächte alleine geöffnet zu haben. Der bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getretene und stark alkoholisierte Jugendliche gab an, nicht gewusst zu haben, dass er eine Straftat begangen hatte. Eine solche Aussage lässt nur den einen Schluss zu, nämlich den, dass der Alkohol wohl schon die eine oder andere Hirnzelle in seinem Kopf vernichtet hat.

In Gelsenkirchen-Horst haben gestern gegen 20.15 Uhr drei Männer mit einem weißen Kleintransporter auf der Sandstraße eine Gefahrenstelle geschaffen, indem sie von dort zwei schwere Gullydeckel entwendeten. Offensichtlich wurden sie bei ihrer Tätigkeit von einem 28-jährigen Zeugen gestört, dem wohl zu verdanken ist, dass das kriminelle Trio nicht noch mehr Kanalschächte freilegen konnte. Anscheinend fühlten sie sich ertappt und machten sich, ohne das Licht an ihrem Fahrzeug einzuschalten, unerkannt aus dem Staub. Auch hier bittet die Polizei unter unter 0209-365-8212 oder -8240 um Hinweise zu den Personen oder dem Kleintransporter.

Keine Kommentare:

Kommentar posten